Mitgliedschaften und Berufsverbände

>>> zurück zu Institut

Das Profiling Institut bzw. der Inhaber Jan Bohlken engagiert sich in verschiedenen Berufsverbänden. Weiterhin folgen wir auch den in den Gremien der jeweiligen Verbände erarbeiteten Standards und Richtlinien hinsichtlich Qualität und Berufsethos. In folgenden Verbänden sind wir aktiv:

DvB - Deutscher Verband für Bildungs- und Berufsberatung

Der Deutsche Verband für Bildungs- und Berufsberatung (dvb) e.V. ist ein Zusammenschluss

  • von Berater/innen verschiedener Träger,
  • von Wissenschaftlern und Organisationen, deren Tätigkeitsfeld die Beratung zu Berufs-, Karriere- und Bildungsfragen umfasst,
  • sowie von Einzelpersonen und Institutionen, die diese Aufgaben unterstützen.

Als Fachverband fördert der dvb eine qualitätvolle Beratung zu allen Fragen der Bildung, des Berufes und der Beschäftigung (3B-Beratung). Er setzt sich dafür ein, allen Menschen, die berufliche Orientierung suchen, den Zugang zu einer guten Beratung zu ermöglichen.

Elementare Themen mit denen sich der DvB auseinandersetzt sind: Aus- und Weiterbildung, Qualitätsentwicklung der Beratung, Lobbyarbeit, Außendarstellung, Beratungswissenschaft, Verbraucherschutz und Vernetzung der angeschlossenen Berater.

DGfK - Deutsche Gesellschaft für Karriereberatung

Die DGfK Deutsche Gesellschaft für Karriereberatung e.V. ist ein Zusammenschluss von Karriereberaterinnen und Karriereberatern. Im DGfK-Netzwerk tauschen engagierte Kollegen ihre Erfahrungen aus, entwickeln Methoden und setzen Maßstäbe für die Beratungsqualität.

Auf diesem "Marktplatz" treffen Sie Menschen, die sich mit dem Thema Karriereberatung als Kunden, Berater oder Wissenschaftler befassen. Mitglieder der DGfK erkennen die Qualitätsstandards, Prinzipien und ethischen Grundsätze der Gesellschaft an und setzen diese in der Beratungspraxis um.

Die DGfK ist ein gemeinnütziger Verein. Mitglieder sind ambitionierte und erfahrene Berater, die das Thema Karriereberatung ständig weiterentwickeln und sich selbst fachlich auf dem neuesten Stand halten. Ziel ist es, dem Kunden eine individuell zugeschnittenen Beratungsleistung anzubieten. Damit leisten die Mitglieder einen Beitrag, für die Transparenz auf dem Markt der Karriereberatung. Sie lassen sich an ihren Leistungen und Ergebnissen messen.

Die Gesellschaft versteht sich auch als Forum für die wissenschaftliche Begleitung, Weiterentwicklung und Dokumentation der Fachdisziplin Karriereberatung.

Im engen Kontakt mit Hochschulen, der Wirtschaft, Stiftungen und öffentlichen Institutionen macht die DGfK den Nutzen der Karriereberatung für den Einzelnen und die Gesellschaft deutlich.

nfb - Nationales Forum Beratung in Bildung, Beruf und Beschäftigung

Das Nationale Forum Beratung in Bildung, Beruf und Beschäftigung e.V. ist ein gemeinnütziger, konfessionell und parteipolitisch unabhängiger Verein, der sich als  Netzwerk aller Akteure in den Bereichen der Beratung in Bildung, Beruf und Beschäftigung versteht. Sein Ziel ist  die Förderung  der fachgerechten Beratung in Deutschland zur Unterstützung des lebenslangen Lernens.

Handlungsfelder des Nationalen Forums sind im Besonderen

  • den Zugang zu kompetenter Beratung für alle Bürgerinnen und Bürger, die Beratung benötigen, durch Transparenz, Vernetzung und Weiterentwicklung der Beratungsangebote zu erleichtern;

  • sich für die Beratungsbelange bestimmter Zielgruppen (Personen mit Migrationshintergrund, Menschen mit Behinderungen, Berufsrückkehrer/innen, ältere Arbeitnehmer/innen, Jugendliche mit schlechten Startchancen u.a.) besonders einzusetzen;

  • die Entwicklung und Nutzung vielfältiger, auf die jeweiligen Belange der unterschiedlichen Beratungsbereiche und Beratungsnutzer abgestellten Methoden, einschließlich IT-gestützter Verfahren und Selbsthilfeinstrumente, zu unterstützen;

  • gemeinsame Leitlinien für Qualitätsstandards zur Durchführung der Beratung und für die Qualifikation des Beratungspersonals zu entwickeln und den verantwortlichen Akteuren zur Anerkennung zu empfehlen;

  • zur Sicherung der Belange und Anliegen der Beratungsnutzer und Verbraucher sowie zur Steigerung der Effektivität und Effizienz die Entwicklung geeigneter Evaluationsinstrumente für regelmäßige Qualitäts- und Erfolgskontrollen zu unterstützen und dabei die besonderen Anliegen der Sozialpartner einzubeziehen;

  • zur professionellen Weiterentwicklung der Beratung Impulse zu geben für Forschung, Lehre und Qualifizierung sowie für den Aufbau eines Institutionen übergreifenden Informations- und Kommunikationssystems für Beraterinnen und Berater