Freiwilliger sozialer Dienst -freiwilliges soziales Jahr FSJ

 

Freiwilliger sozialer Dienst oder Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ)

Seitdem die Wehrpflicht und der Zivildienst ausgesetzt worden sind, schließt die Freiwilligenarbeit, im Bundesfreiwilligendienst (BFD), eine breite Lücke, beim Engagement mit einem sozialen Ehrenamt. Der freiwillige, soziale Dienst im Inland bietet die Möglichkeit, in sozialen, ökologischen oder kulturellen Bereichen tätig zu werden. Zudem gibt es die Möglichkeit, sich in den Bereichen der Integration, des Sports oder im Zivil- und Katastrophenschutz zu bewerben. Das Angebot des Bundesfreiwilligendienstes ergänzt die Jugendfreiwilligendienste (FSJ), das Freiwillige Soziale Jahr und das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ).

 

Voraussetzungen für ein freiwilliges soziales Jahr

Freiwilliger sozialer Dienst richtet sich an Frauen und Männer, ab 18 Jahren, die sich ehrenamtlich sozial betätigen möchten. Alter, Geschlecht und Schulabschluss sind für das Bundesfreiwilligenjahr prinzipiell unerheblich. Mit einem solchen freiwilligen sozialen Jahr werden Menschen und Organisationen geholfen, die auf Unterstützung angewiesen sind. Für Menschen, die sich engagieren wollen, bieten die zahlreichen Organisationen, nicht nur eine erste Orientierungshilfe innerhalb der sozialen Berufsbranchen, sondern auch im Rentenalter die Möglichkeit, noch etwas Sinnvolles zu tun. Auch wer sich beruflich umorientieren möchte, kann durch ein solches Engagement einen neuen Beruf kennenlernen. Der Freiwilligendienst oder freiwilliger sozialer Dienst in Deutschland steht auch Ausländern offen.

 

Dauer und Vergütung  freiwilliger sozialer Dienst/ Gehalt im Freiwilligendienst

In der Regel dauert der Freiwilligendienst ein Jahr. Die Möglichkeit zur flexiblen Ausgestaltung ist gegeben, denn Freiwillige können auf Wunsch, einen sechsmonatigen Dienst vollziehen oder in Einzelfällen zwei Jahre lang bleiben.

Die Träger des Bundesfreiwilligendienstes zahlen das Gehalt / Entgelt, in Höhe von maximal 381 Euro, monatlich aus. Hinzu kommen in vielen Fällen kostenlose Unterkunft und Verpflegung. Wie hoch das Taschengeld tatsächlich sein wird, entscheidet der jeweilige Träger der Maßnahme. Der Bund bezuschusst die freiwillige Tätigkeit, mit bis zu 350 Euro, die direkt an die Einsatzstellen oder die Organisation geht. In diesem Betrag sind Sozialversicherungsbeiträge bereits enthalten. Und wichtig zu wissen: Es handelt sich dabei nicht um ein Gehalt, sondern um eine Aufwandsentschädigung. Diese vom Bund ausbezahlte Förderung gilt im Rahmen des Freiwilligen sozialen Jahres / FSJ, dem Freiwilligen Ökologischen Jahr / FÖJ und dem Bundesfreiwilligendienst / BFD gleichermaßen. Dieser Betrag ist für alle gleich und es gibt keine Unterscheidung nach westlichen und östlichen Bundesländern.

freiwilliger sozialer dienst fsj

Wie muss eine Bewerbung aussehen? Wo finden freiwillige Helfer einen Job beim BFD?

Wer einen geeigneten Job beim BFD oder FSJ sucht, kann sich an die sogenannten Zentralstellen wenden, die erste Informationen zur Verfügung stellen können. Zudem besteht selbstverständlich auch die Möglichkeit, sich direkt bei den Einsatzstellen oder deren Trägern zu bewerben.  Bekommt man eine Stelle für ein freiwilliges soziales Jahr, wird vor Ort ein BFD-Vertrag unterschrieben, der an den Vertragspartner, den Bund, sprich das Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben, weitergeleitet wird.

Eine Bewerbung sollte im klassischen Sinne erfolgen. Das heißt, ein Anschreiben, Lebenslauf, ein Foto und ganz wichtig, ein Motivationsschreiben, das erklärt, warum man ausgerechnet diese spezifische Stelle haben möchte. Die besten Chancen hat man übrigens in Branchen, die chronisch unterbesetzt sind. Dazu zählen vor allem Stellen in Pflegeheimen.

Stellenangebote im freiwilligen sozialen Dienst, im Bundesfreiwilligendienst, finden sich über diesen Link:                                                     http://www.bundes-freiwilligendienst.de/stellen/angebote.html

Die oben genannten Zentralstellen, über die Einsatzstellen zugeordnet und organisiert sind, haben wir nachfolgend nach Branchen aufgelistet:

 

SOZIALES

  • Arbeiter-Samariter-Bund Deutschland e. V. (ASB)
    Referat Freiwilligenarbeit
    Sülzburgstr. 140
    50937 Köln
  • Arbeitskreis Lernen und Helfen in Übersee e. V. (AKLHÜ)
    Thomas-Mann-Straße 52
    53111 Bonn
  • Arbeiterwohlfahrt Bundesverband e. V. (AWO)
    Heinrich-Albertz-Haus
    Blücherstr. 62/63
    10961 Berlin
  • Bundesverband Deutsche Tafel e. V.
    Dudenstraße 10
    10965 Berlin
  • Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft e. V. (DLRG)
    Bundesgeschäftsstelle
    Im Niedernfeld 1-3
    31542 Bad Nenndorf
  • Deutscher Caritasverband e. V.
    Karlstr. 40
    79104 Freiburg
  • Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband Gesamtverband e. V. (DPWV)
    Oranienburger Str. 13 – 14
    10178 Berlin
  • Deutsches Rotes Kreuz e. V. (DRK)
    Generalsekretatriat
    Carstennstr. 58
    12205 Berlin
  • Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e. V. (aej)
    Otto Brenner Str. 9
    30159 Hannover
  • Internationaler Bund e. V.
    Valentin-Senger-Str. 5
    60389 Frankfurt
  • Johanniter-Unfall-Hilfe e. V.
    Siegburger Str. 197
    50679 Köln
  • Malteser Hilfsdienst e. V.
    Kalker Hauptstr. 22 – 24
    51103 Köln
  • Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland e. V.
    Hebelstr. 6
    60318 Frankfurt

ÖKOLOGIE

  • Naturschutzbund Deutschland e. V. (NABU)
    Bundesgeschäftsstelle
    Charitèstr. 3
    10117 Berlin
  • Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e. V. (BUND)
    Bundesgeschäftsstelle
    Am Köllnischen Park 1
    10179 Berlin
  • Zentralstelle ÖBFD beim Förderverein Ökologische Freiwilligendienste e. V.
    Potsdamer Str. 68
    10785 Berlin

KULTUR

  • Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e. V. (BKJ)
    Greifswalder Straße 4
    10405 Berlin

SPORT

  • Deutsche Sportjugend im Deutschen Olympischen Sportbund e. V. (dsj)
    Otto-Fleck-Schneise 12
    60528 Frankfurt am Main
  • Deutsche Sportjugend
    im Deutschen Olympischen Sportbund e.V. (DOSB)
    Otto-Fleck-Schneise 12
    60528 Frankfurt am Main
    Tel.: 069/ 67 00 – 0
    E-Mail: info@dsj.de
  • Landessportbund Nordrhein-Westfalen e.V.
    Friedrich-Alfred-Straße 25
    47055 Duisburg
    Tel. 0203 7381-0
    Fax 0203 7381-616
    E-Mail: Info(at)lsb.nrw
  • Landesstelle für den Schulsport NRW
    Am Bonneshof 35
    40474 Düsseldorf
  • Sportjugend des Landessportbundes Rheinland-Pfalz e. V.
    Rheinallee 1
    55116 Mainz
  • SPORTJUGEND HESSEN im Landessportbund Hessen e.V.
    Otto-Fleck-Schneise 4
    60528 Frankfurt am Main
    Tel: 0 69.67 89 2 70
  • Landessportverband Baden-Württemberg e. V.
    Fritz-Walter-Weg 19
    70372 Stuttgart
    Tel. 0711/280 77 850
    info@lsvbw.de
    www.lsvbw.de

 

Alternativ gibt es auch die Freiwilligenarbeit im Ausland

 

Individuelle Berufsberatung  — an sieben Standorten in ganz Deutschland

Persönlich für Sie da: Wir bieten keine pauschale Online-Berufsberatung an. Unsere Experten, die über langjährige Erfahrung auf dem Arbeitsmarkt verfügen, führen Sie bei Ihrer Berufsorientierung sicher durch den „Dschungel“ der zahlreichen, möglichen Ausbildungsberufe. Wählen Sie einfach einen unserer sieben Standorte in ganz Deutschland. Hier sind wir für Sie da. Persönlich und mit profundem Know-how.

Sie denken darüber nach sich beraten zu lassen oder möchten uns kennenlernen?