In einer globalisierten Welt wird Auslandserfahrung immer wichtiger. Um diese zu sammeln gibt es viele verschiedene Möglichkeiten. So kann man als Azubi ins Ausland oder ein Auslandssemester machen oder aber nach dem Abitur ins Ausland gehen, um nur ein paar Möglichkeiten zu nennen. Aber ist ein Auslandsaufenthalt gut für die Karriere? Wenn ja, inwiefern? Und warum?

Verbesserung von Kompetenzen

Der IW-Report 30/2016 „Fünf gute Gründe für ein Auslandsstudium“ basiert auf einer gemeinsamen Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) und des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD), in welcher 1008 Personalverantwortliche befragt wurden und auch Ergebnisse vorheriger Studien integriert wurden. Dabei wurde sich unter anderem mit der Frage beschäftigt „ Ist ein Auslandsaufenthalt gut für die Karriere? “.

Hierzu wird im IW-Report als ein Ergebnis der gemeinsamen Studie vorgestellt, dass die befragten Personalverantwortlichen davon ausgehen, dass ein studienbezogener Auslandsaufenthalt bestimmte Kompetenzen fördern kann und auch wirklich fördert. Insbesondere die Fremdsprachenkenntnisse werden nach Einschätzung der Befragten besonders gefördert. Ebenfalls eine große Förderung wird im Bereich interkulturelle Kompetenz gesehen. Diese beinhaltet Kenntnisse der Alltagskultur anderer Länder und die Offenheit für andere Mentalitäten und Kulturen. Außerdem wird eine große Förderung der sozialen und persönlichen Kompetenzen durch einen studienbezogenen Auslandsaufenthalt durch die Befragten eingeschätzt. Hierzu zählen Flexibilität und Belastbarkeit, Kooperations- und Kommunikationsbereitschaft und selbstständiges Arbeiten. Ebenfalls eine positive Beeinflussung wird in dem Bereich auslandsbezogene Fachkompetenzen gesehen, welche die Kenntnisse ausländischer Rechtssysteme, Institutionen und Märkte einschließt. Auch in dem Bereich kognitive Fähigkeiten schätzen die Personalverantwortlichen eine Verbesserung durch einen studienbezogenen Auslandsaufenthalt ein. Hierzu zählen Problemlösefähigkeit, analytische Fähigkeiten und auch die Fähigkeit, sich in neue Sachgebiete einarbeiten zu können. Ebenfalls wird ein positiver Einfluss im Punkt im Studium erworbenes Fachwissen gesehen, wenngleich die Einschätzung hier nicht ganz so eindeutig und hoch ausfällt.

Die Einschätzung zur Verbesserung von Kompetenzen während eines studienbezogenen Auslandsaufenthaltes der in der Studie befragten Personalverantwortlichen ist demnach durchweg positiv und zwar laut Studie fast übereinstimmend in alle Branchen, Unternehmensgrößen und unterschiedlich auslandsaktiven Unternehmen.

Um zu zeigen, dass diese ermittelten Einschätzungen nicht falsch sind, wird im IW-Report eine Studie der Universität Jena angeführt. Diese hatte laut Report zum Ergebnis, dass auslandsmobile Studierende bestimmte Persönlichkeitsmerkmale wie Verträglichkeit und Offenheit weiterentwickeln hätten können, ebenso wie kommunikative und soziale Kompetenzen. Der persönliche Reifeprozess werde demnach durch einen Auslandsaufenthalt gefördert.

Einstellungschancen

Beschäftigt man sich mit der Frage „ Ist ein Auslandsaufenthalt gut für die Karriere? “, so fragt man sich auch, ob dieser die Einstellungschancen beeinflusst. Dieser Frage wurde auch in dem vorliegenden IW-Report und dementsprechend auch in der zugrunde liegenden Studie nachgegangen. Laut Report ist es so, dass Auslandserfahrungen in der ersten Stufe des Rekrutierungs- und Einstellungsprozesses meist eine untergeordnete Rolle spielen würden. In dieser ersten Phase des Sichtens würden meist formale und durch die Bewerbungsunterlagen sichtbare Auswahlkriterien bewertet. Hier sei vor allem die Praxiserfahrung von zentraler Bedeutung und nicht die interkulturellen Kompetenzen, auch wenn diese grundsätzlich wertgeschätzt würden. Allerdings wurde im Rahmen der Studie herausgefunden, dass Bewerber*innen bei jedem zweiten der befragten Unternehmen bessere Chancen zur Einstellung hätten, wenn sie Auslandserfahrung mitbringen würden und auch sonst dieselben Qualifikationen wie andere Bewerber*innen. Bei im Ausland aktiven Unternehmen sei dies sogar bei deutlich über der Hälfte der Unternehmen der Fall, wobei die Chancen bei Unternehmen mit Mitarbeitern im Ausland am deutlichsten ansteigen würden.

In der weiteren Phase des Einstellungsprozesses seien dann die Kompetenzen der Bewerber*innen mehr im Vordergrund, denn hier komme es zu Assessmentcentern, Testverfahren und Auswahlgesprächen. Hier würden vor allem kommunikative, soziale und persönlichkeitsbezogene Kompetenzen eine Rolle spielen. Genau diese Kompetenzen sollen, wie schon dargestellt, durch einen Auslandsaufenthalt positiv weiterentwickelt werden, weshalb Bewerber*innen mit Auslandserfahrung hier möglicherweise bessere Chancen haben könnten.

Übernahme internationaler Tätigkeiten

Fragt man sich „ Ist ein Auslandsaufenthalt gut für die Karriere? “, so kommt man in einer immer mehr globalisierten (Arbeits-)Welt auch zu der Übernahme internationaler Tätigkeiten und ob Auslandserfahrungen hier einen Vorteil bringen. Damit wurde sich auch in dem IW-Report und damti auch der Studie des IW und DAAD beschäftigt. Demnach schätzen die befragten Personalverantwortlichen die Voraussetzungen zur Übernahme von internationalen Tätigkeiten bei Hochschulabsolventen mit Auslandserfahrung meist deutlich oder zumindest etwas besser ein, als bei Absolventen ohne diese Erfahrung.

Darüber hinaus wird angeführt, dass nicht nur die Optionen für die Übernahme solcher Tätigkeiten für Hochschulabsolventen mit Auslandserfahrung besser sein, sondern dass diese auch häufiger internationale Tätigkeiten im Berufsalltag ausführen würden, als solche ohne Auslandserfahrung.

Karrieremöglichkeiten

Natürlich sind auch die Karrieremöglichkeiten bei der Frage „ Ist ein Auslandsaufenthalt gut für die Karriere? “ von zentraler Bedeutung. Wie schon erläutert, führen Hochschulabsolventen mit Auslandserfahrung häufiger Tätigkeiten mit internationalen Bezügen aus. Darüber hinaus wurden die Personalverantwortlichen in der Studie dazu befragt, ob die beruflichen Aufgaben besser von den Hochschulabsolventen mit Auslandserfahrung bewältigt werden können, als von den Absolventen ohne eine solche Erfahrung. Vier von zehn der Befragten konnten sich laut IW-Report hierzu nicht äußern, da sie dies nicht beurteilen konnten. Unter denen, die Angaben machten, gingen allerdings über die Hälfte davon aus, dass Hochschulabsolventen mit Auslandserfahrung die beruflichen Aufgaben besser bewältigen könnten.

Darüber hinaus werden in dem Report noch weitere Studien und Befunde dargelegt und es wird schlussendlich zu dem Ergebnis gekommen, dass Chancen auf Vorteile in der Karriere durch eine studienbezogene Auslandserfahrung vor allem dann wahrscheinlich zu sein scheinen, wenn man in einem internationalen Kontext beruflich tätig sei. Außerdem wird angeführt, dass solche internationalen Bezüge zukünftig an Bedeutung gewinnen würden und zunehmen würden und deshalb ein Auslandsaufenthalt durchaus weitere Karriereentwicklungschancen schaffen könne.

Fazit

Die Frage „ Ist ein Auslandsaufenthalt gut für die Karriere? “ kann nach den Ergebnissen des IW-Reports bzw. der Studie des IW und DAAD mit ja beantwortet werden. Demnach sei es so, dass davon ausgegangen werde, dass ein studienbezogener Auslandsaufenthalt viele Kompetenzen verbessere. Dies könne zumindest im weiteren Einstellungsverfahren zu besseren Chancen führen, etwa in Assessmentcentern und Auswahlgesprächen. Bei international aktiven Unternehmen könnten studienbezogene Auslandserfahrungen allerdings auch schon im ersten Schritt des Bewerbungsverfahrens zu verbesserten Chancen führen, wenn die restlichen Qualifikationen übereinstimmen würden. Außerdem seien die Optionen für Hochschulabsolventen mit Auslandserfahrung bezüglich der Übernahme internationaler Tätigkeiten besser und sie würden diese dann auch häufiger tatsächlich übernehmen. Darüber hinaus denken einige der Befragten, dass auslandserfahrene Hochschulabsolventen die beruflichen Aufgaben besser bewältigen könnten, als solche ohne Auslandserfahrung. Die Karrierechancen seien vor allem dann durch einen studienbezogenen Auslandsaufenthalt verbessert, wenn die berufliche Tätigkeit in einem internationalen Kontext stattfände, was zukünftig häufiger der Fall sein werde.

Hier finden Sie den IW-Report 30/2016:

„Fünf gute Gründe für ein Auslandsstudium“

Weitere Beiträge, die für Sie interessant sein könnten:

 

 

Über den Autor Alina Biermann

Alina Biermann unterstützt das Profiling Institut im Bereich der Pressearbeit und Social Media. In dem Blog setzt sie sich regelmäßig mit verschiedenen Themen aus den Bereichen Schule, Studium, Karriere und Bildung auseinander.

Unsere professionelle Studien- und Berufsberatung
hilft dir, das richtige Studium zu finden.

✔ Studien- und Berufsberatung,
die wirklich weiterhilft

✔ konkrete Vorschläge

✔ 7 Standorte in Deutschland & in Wien

✔ Analyse von Persönlichkeit,
Begabungen & Interessen

Jetzt informieren!

You have Successfully Subscribed!