Ausbildungen in Berufen mit Fachkräftemangel, Ausbildungen in Berufen mit Fachkräftemangel – aktuelle EntwicklungenBildquelle: © industrieblick für fotolia.com

Der Fachkräftemangel in Deutschland

In Deutschland kommt es in verschiedenen Branchen und Regionen vermehrt zu Engpässen bei der Besetzung verschiedener Arbeitsstellen imnFachkräftebereich. Doch wie sieht es mit Ausbildungen in Berufen mit Fachkräftemangel aus? Mit dieser Frage hat sich ein Bericht des Instituts der deutschen Wirtschaft beschäftigt.

Ausbildungen in Berufen mit Fachkräftemangel, Ausbildungen in Berufen mit Fachkräftemangel – aktuelle Entwicklungen

Die Gründe für den Fachkräftemangel sind demnach vielfältig. Zwar konnte festgestellt werden, dass in letzter Zeit die Anzahl von Älteren und Frauen, die einer Erwerbstätigkeit nachgehen angestiegen ist, jedoch kam es im Rahmen der Corona-Pandemie auch zu einem erheblichen Zuwanderungsrückgang. Der demografische Wandel trägt indes dazu bei den Druck zu erhöhen, da Erwerbstätigengeburtenstarker Jahrgänge in Rente gehen. Der klassische Weg der Fachkräftegewinnung stellt weiterhin die duale Ausbildung dar. Doch sowohl das Ausbildungsangebot, als auch die Ausbildungsnachfrage sind innerhalb der letzten Jahre insgesamt gesunken.

Ausbildungen in Berufen mit Fachkräftemangel – Angebot

Das Angebot an Ausbildungen ist seit 2013 von 564.000 auf 536.000 in 2021 gesunken und lag im ersten Pandemiejahr 2020 sogar auf einem Minimum von 527.000 Ausbildungsangeboten. Das Ausbildungsangebot korreliert allerdings stark mit der momentanen Lage der jeweiligen Branche. In beruflichen Bereichen die langjährig vom Fachkräftemangel betroffen sind stieg das Angebot an Ausbildungen sogar seit 2013 um 15,7% in 2021. In Berufen die nicht oder nur teilweise vom Fachkräftemangel betroffen sind sank das Ausbildungsangebot hingegen innerhalb dieses Zeitraums. Die Unternehmen passen ihr Angebot somit auf die aktuelle Lage des Arbeitsmarktes an.

Ausbildungen in Berufen mit Fachkräftemangel – Nachfrage

Die Anzahl an nicht besetzten Ausbildungsplätzen ist seit 2013 gestiegen. In 2021 waren ca. 63.000 Ausbildungsplätze laut Angaben der Arbeitsagenturen unbesetzt. Die folgenden Ausbildungsberufe sind besonders stark vom Fachkräftemangel betroffen:

  • Fleischwarenfachverkäufer*in (60,4% unbesetzt)
  • Klempner*in (38,9% unbesetzt)
  • Gastronomieservicefachkraft (37,5% unbesetzt)

Aber auch viele Berufe im Metall- und Elektrobereich gehören zu den tendenziell unterbesetzten Berufen und bieten dabei gleichzeitig hohe Verdienstmöglichkeiten. Bewerben sich junge Personen auf Ausbildungsplätze die unter einem Fachkräftemangel leiden, erhöhen sich zudem die Chancen einen entsprechenden Ausbildungsplatz zu erhalten. Demnach kann ein Blick auf Berufe mit andauerndem Fachkräftemangel äußerst lohnenswert für junge Menschen sein, die sich nach ihrem Schulabschluss beruflichen orientieren.

Ausbildungen in Berufen mit Fachkräftemangel, Ausbildungen in Berufen mit Fachkräftemangel – aktuelle Entwicklungen

Viele Berufe in der Metallbranche leiden unter einem Fachkräftemangel (Bildquelle: © Kzenon für stock.adobe.com)

Fachkräfte in Metall- und Elektroberufen

Viele Berufe im Elektrobereich sind ebenfalls von einem Fachkräftemangel  betroffen (Bildquelle: © Med Photo Studio für fotolia.com)

Wenn Dir dieser Beitrag Ausbildungen in Berufen mit Fachkräftemangel – aktuelle Entwicklungen gefallen hat, könnten diese Beiträge
ebenfalls interessant sein:

 

 

 

 

Über den Autor Lisa Schraets

| Website