ifo-Studie 2022, ifo-Studie 2022: Etablierung von Homeoffice im globalen VergleichBildquelle: © insta_photos für stock.adobe.com

 

Eine Studie des ifo Instituts hat sich mit der Etablierung von Homeoffice im Zuge der Corona-Pandemie beschäftigt. Die Stichprobe der befragten Personen umfasst dabei gut ausgebildete Vollzeitbeschäftigte im Alter von 20 bis 59 Jahren. Insgesamt wurden 27 Länder vergleichend analysiert. Die Datenerhebung erfolgte in zwei Wellen: von Juli bis August 2021 und von Januar bis Februar 2022.

Ergebnisse der ifo-Studie 2022

Das Homeoffice-Angebot wurde im Zuge der Corona-Pandemie stark ausgebaut und hängt eng mit dieser zusammen. So kommt die Studie beispielsweise zu dem Ergebnis, dass Arbeitgeber mehr wöchentliche Tage im Homeoffice anboten, je strikter die aktuellen Lockdown-Auflagen in der Pandemie waren.

Die Mehrheit der befragten Personen gibt an von der eignen Produktivität im Homeoffice positiv überrascht zu sein. Es findet sich dabei eine Kausalität zu den angebotenen Homeoffice-Tagen der Arbeitgeber. Denn letztere fällt umso höher aus, je positiver die Arbeitnehmer*innen die eigene Produktivität in Relation zur vorherigen Erwartung einschätzen.

Spitzenreiter in Bezug auf die durchschnittlichen wöchentliche Homeoffice-Nutzung ist Indien mit 2,6 Tagen, gefolgt von Singapur (2,4 Tage) und Kanada (2,2 Tage). Deutschland liegt mit 1,4 Tagen wöchentlicher Homeoffice-Nutzung knapp unter dem Durchschnitt aller einbezogenen Länder von 1,5 Tagen. Das Schlusslicht bildet Südkorea mit gerade einmal 0,5 Tagen. Ähnliche Ergebnisse von unter einem Tag durchschnittliche wöchentliche Homeoffice-Nutzung finden sich in Ägypten (0,7 Tage), Taiwan und Serbien (jeweils 0,8 Tage).

Die ifo-Studie 2022 kommt zu dem Ergebnis, dass das Angebot von Homeoffice-Tagen bei den Arbeitnehmer*innen großen Anklang findet. So geben 26% der Proband*innen an, dass sie die Arbeitsstelle wechseln würden, insofern ihr Unternehmen keinerlei Homeoffice-Möglichkeit mehr anbieten würde. Diese Ansicht teilen insbesondere in den USA mit über 40% Zustimmung viele Beschäftigte.

Generell kann festgehalten werden, dass die Corona-Pandemie zu einem extremen Digitalisierungsschub in der Arbeitswelt geführt hat.

Homeoffice als Modernisierung der Arbeitswelt

Bildquelle: © bnenin für fotolia.com Die ifo-Studie 2022 vergleicht 27 Länder.

 

Wenn Ihnen der Beitrag ifo-Studie 2022: Etablierung von Homeoffice im globalen Vergleich gefallen hat, könnten diese Beiträge ebenfalls interessant sein:

Über den Autor Lisa Schraets

Social Media Manager Profiling Institut