Aus Filmen und Serien sind sie nicht wegzudenken: Agent/innen. Sie ermitteln im geheimen für den Staat, jagen Verbrecher und sind ständiger Gefahr und ständigem Nervenkitzel ausgesetzt. Das Leben eines/r Agenten/in scheint aufregend, abwechslungsreich und gefährlich zu sein. Aber wie realistisch ist das? Was machen Agenten/innen? Und wie wird man Agent/in? Was sind Karrierewege beim Bundesnachrichtendienst?

Was ist ein/e Agent/in?

Vor der Beantwortung der Frage „ Wie wird man Agent/in? “ muss geklärt werden, was genau ein/e Agent/in überhaupt ist. Als Agent/in bezeichnet man eine Person, die hauptberuflich bei einem Nachrichtendienst arbeitet. Ein Nachrichtendienst ist eine Organisation, die Informationen zur Gewinnung von Erkenntnissen über die außen-, innen- und sicherheitspolitische Lage mit nachrichtendienstlichen Mitteln sammelt und auswertet. In Deutschland gibt es drei solcher Nachrichtendienste des Bundes und zwar den Bundesnachrichtendienst (BND), das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) und den militärischen Abschirmdienst (MAD). Den Beitrag zu den Karrierewegen beim BND finden Sie hier und den Beitrag zu den Karrierewegen bei BfV hier.

Nachrichtendienste in Deutschland – Der militärische Abschirmdienst

Wenn man sich fragt, „ Wie wird man Agent/in? “, muss man sich also die Nachrichtendienste in Deutschland anschauen. In diesem Beitrag liegt der Fokus auf dem militärischen Abschirmdienst (MAD).

Der Schwerpunkt des MAD ist der militärische Sektor. Er nimmt als abwehrender militärischer Nachrichtendienst für den Geschäftsbereich des Bundesministeriums der Verteidigung Aufgaben einer Verfassungsschutzbehörde wahr.

Der MAD sammelt Informationen im In- und Ausland zur Extremismus- und Terrorismusabwehr, sowie zur Spionage- und Sabotageabwehr und wertet diese aus. Hierfür werden nachrichtendienstliche Mittel eingesetzt. Außerdem beurteilt er die Sicherheitslage von Dienststellen und Einrichtungen der Bundeswehr.

Darüber hinaus nimmt der MAD auch an Auslandseinsätzen der Bundeswehr teil. Hier sammelt er Informationen über alle Umstände und Aktivitäten, die die Sicherheit der deutschen Einsatzkontingente gefährden und wertet diese aus. Er wirkt auch an Überprüfungen von für die Bundeswehr in Auslandseinsätzen tätigen Personen mit, ebenso wie an technischen Sicherheitsmaßnahmen im Ausland. Der MAD darf dabei in den Einsatzgebieten nur innerhalb von Liegenschaften tätig werden. Außerhalb dieser ist der BND zuständig.

Wie wird man Agent/in? Karrierewege beim militärischen Abschirmdienst

Kommen wir jetzt aber zur Beantwortung der Frage „ Wie wird man Agent/in? “. Hierzu muss man sich die Karrieremöglichkeiten bei dem jeweiligen Nachrichtendienst anschauen, was nachfolgend für den MAD geschehen wird.

Der MAD ist, anders als das BfV oder der BND, keine Einstellungsbehörde. Das heißt der Weg in den MAD erfolgt in der Regel über eine vorherige Tätigkeit als Soldat/in, Beamter/-in oder Beschäftigte/r der Bundeswehr. Der MAD rekrutiert seine Mitarbeiter/innen also aus den Angehörigen des Geschäftsbereiches des Bundesministeriums der Verteidigung.

Hauptstandort des MAD ist Köln. Darüber hinaus gibt es Außenstellen in Kiel, Hilden/Düsseldorf, Hannover, Stuttgart, Koblenz, München, Wilhelmshaven und Schwielowsee/Berlin.

Allgemeines

Was sollte man also mitbringen, wenn man sich fragt „ Wie wird man Agent/in? “? Eine allgemeine Voraussetzung ist beim MAD wie angesprochen, dass man bereits Soldat/in oder Beamter/-in oder Beschäftigte/r im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Verteidigung ist.

Darüber hinaus sollte man kommunikationsfreudig und teamfähig sein, ebenso wie verschwiegen, verantwortungsbewusst, loyal, modern, kreativ und lösungsorientiert arbeitend.

Dafür bietet der MAD laut seiner Homepage eine einzigartige Aufgabe in der Bundeswehr. Dazu zählen interessante und herausfordernde Fach- und Führungsaufgaben. Arbeitsbereiche sind beispielsweise die nachrichtendienstliche Sachbearbeitung, Technik, Sicherheitsüberprüfung, IT/Cyber, Observation und Verwaltung. Auch die Zusammenarbeit mit nationalen, sowie internationalen Sicherheitsbehörden und Nachrichtendiensten gehört zum Aufgabenbild beim MAD. Darüber hinaus bietet der MAD nach eigenen Angaben eine moderne Führungskultur, eine hohe Vereinbarkeit von Familie und Beruf, die flexible Teilnahme an Auslandseinsätzen der Bundeswehr für Soldat/innen, sowie eine monatliche Stellenzulage für Sicherheitsdienste, die je nach Besoldungsgruppe unterschiedlich ausfallen.

Perspektiven für Soldat/innen

Kommen wir jetzt genauer zu der Beantwortung der Frage „ Wie wird man Agent/in? “. Wer bereits Soldat/in bei der Bundeswehr ist, hat Chancen eine Karriere beim MAD zu beginnen. Dieser sucht Soldat/innen aus allen Organisationsbereichen als Zeit- oder Dauerverwender. Insbesondere genannt werden auf der Internetseite des MAD:

  • Unteroffiziere mit Portepee
  • Offiziere des militärfachlichen Dienstes, Leutnant – Hauptmann (A11)
  • Offiziere des Truppendienstes, Leutnant – Hauptmann (A11)
  • Für Offiziere (MilFD/TrD) mit technischem Vorlauf ist im Einzelfall möglich, eine Versetzung auf Dienstposten der Dotierungsbehörden A12 und A13/14 zu erhalten

Um zum MAD zu wechseln, muss ein Versetzungsgesuch auf dem Dienstweg an den zuständigen Personalführer im BAPersBw gestellt werden.

Perspektiven für Beamt/innen und Arbeitnehmer/innen

Auch als Beamt/in oder Arbeitnehmer/in im Geschäftsbereich des Bundesministeriums der Verteidigung hat man die Möglichkeit, zum MAD zu gelangen. Gesucht werden Beamt/innen des mittleren und gehobenen technischen und nichttechnischen Dienstes, sowie Arbeitnehmer der Entgeltgruppen E4-E12 jeweils aus dem genannten Geschäftsbereich. Entsprechende Stellen werden über die Intranetseite bereitgestellt.

Fazit

Es gibt mehrere Möglichkeiten die Frage „ Wie wird man Agent/in? “ zu beantworten. Bezogen auf den militärischen Abwehrdienst ist es so, dass man vorab bereits zu den Angehörigen des Geschäftsbereiches des Bundesministeriums der Verteidigung gehören sollte, da der MAD keine Einstellungsbehörde ist, was anders ist, als beim BND und BfV. Es gibt Stellenausschreibungen für Soldat/innen, Beamt/innen und Arbeitnehmer/innen. Nur in Ausnahmefällen werden auch Stellen im Arbeitnehmer/innen Bereich für externe Bewerber ausgeschrieben. Dafür hat man beim MAD viele Berufsperspektiven und die Möglichkeit, mit nationalen, sowie internationalen Sicherheitsbehörden und Nachrichtendiensten zusammenzuarbeiten.

Weitere Beiträge, die für Sie interessant sein könnten:

 

Über den Autor Alina Biermann

Alina Biermann unterstützt das Profiling Institut im Bereich der Pressearbeit und Social Media. In dem Blog setzt sie sich regelmäßig mit verschiedenen Themen aus den Bereichen Schule, Studium, Karriere und Bildung auseinander.

Nur kurz:

€80 Rabatt sichern

✔ Analyse deiner Interessen, Stärken & Begabungen

✔ professionelle psychologische Beratung

✔ zusammen finden wir dein Studium

✔ Analyse von Persönlichkeit,
Begabungen & Interessen

 

Jetzt Vorteil sichern!

You have Successfully Subscribed!