Die Ergebnisse der Kinder-Medien-Studie 2019 zum Thema Kinder Medien Konsum wurden veröffentlicht. Die Studie wurde in Auftrag gegeben von der Blue Ocean Entertainment AG, der Egmont Ehapa Media GmbH, Gruner + Jahr, der Panini Verlags GmbH, dem SPIEGEL-Verlag und dem ZEIT Verlag. Realisiert worden sei die Analyse federführend von dem Bremer Marktforschungsinstitut IMMEDIATE. Im Rahmen der Kinder-Medien-Studie 2019 wurde ermitteln, was für Medien die Kinder zwischen 4 und 13 Jahren in Deutschland konsumieren. Es wurde aber nicht nur untersucht, welche Medien die Kinder konsumieren, sondern auch andere Aspekte der Freizeitgestaltung und Interessen beleuchtet. Was ist beliebt bei Kindern?

Kinderzeitschriften besonders beliebt

Laut Ergebnissen der Kinder-Medien-Studie 2019 zum Thema Kinder Medien Konsum, würden 4,3 Millionen Kinder Kinderzeitschriften lesen. Es wurden während der Studie 46 solcher Zeitschriften abgefragt. Insgesamt gaben demnach 74 Prozent der 6- bis 13-jährigen an, mindestens eine dieser zu lesen. Dabei würden fast alle dieser Kinder (90 Prozent), die Zeitschrift komplett durchsehen und dies auch mehrmals tun. Dabei hätten 91 Prozent der 4- bis 13-jährigen Spaß daran und könnten etwas lernen.  Außerdem würden immer mehr Kinder mehrmals wöchentlich solche Zeitschriften, Bücher oder Comics lesen. 2019 seien es 76 Prozent der 6- bis 13-jährigen gewesen. Dabei würden Papierzeitschriften gegenüber digitalen bevorzugt werden, denn 75 Prozent der Kinder würden zu diesen einmal in der Woche greifen. Das hätten nur 8 Prozent bzgl. digitaler Zeitschriften angegeben. Dabei würden sich 81 Prozent der Kinder nur auf die Zeitschrift während des Lesens konzentrieren und keine anderen Medien zeitgleich nutzen.

95 Prozent der Eltern von 4- oder 5-jährigen würden die Zeitschrift der Kinder mitlesen. Dies hätten bei den 6- bis 9-jährigen nur noch 80 Prozent der Eltern angegeben und bei den 10- bis 13-jährigen nur noch 66 Prozent. Das selbstständige Lesen nehme also mit dem Alter der Kinder zu. Insgesamt falle die Bewertung der Eltern bzgl. Kinderzeitschriften sehr positiv aus, viele gaben demnach an, Kinderzeitschriften lehrreich und sinnvoll zu finden. Außerdem würden 89 Prozent der Eltern einen wiederholten Gebrauch von Zeitschriften befürworten, und das in dem individuellen Tempo des Kindes (dies gaben 86 Prozent an).

Am beliebtesten bei den 4- bis 5-jährigen seien dabei die Zeitschriften „Benjamin Blümchen“, „Bussi Bär“ und „Winnie Puuh“. Bei den 6- bis 13-jährigen seien es „Disney Lustiges Taschenbuch“, „Micky Maus Comics“ und „Just Kick-it“.

Kinderzeitschriften sind demnach beim Thema Kinder Medien Konsum beliebt, sowohl bei den Kindern als auch den Eltern.

Taschengeld und mehr

Das Thema verfügbares Geld von Kindern spielt im Zusammenhang mit Kinder Medien Konsum auch eine Rolle, weshalb es ebenfalls Teil der Kinder-Medien-Studie 2019 war. Im Schnitt hätten die Kinder zwischen 4 und 13 Jahren 20,52 Euro monatliches Taschengeld zur Verfügung. Hinzu kämen jährliche Geldgeschenke von im Durchschnitt 158 Euro. Dieses verfügbare Geld dürften 77 Prozent der Kinder selbstständig ausgeben. Hauptinvestition seien dabei Süßigkeiten, für welche 77 Prozent der Kinder ihr Geld ausgeben würden, gefolgt von Zeitschriften und Comics, in welche 52 Prozent der Kinder investieren würden.

Die eigene Meinung und Freizeitgestaltung

Wie eingangs angesprochen, geht es neben dem Kinder Medien Konsum auch um die sonstige Einbindung der Kinder in der Kinder-Medien-Studie 2019, wozu auch deren eigene Meinung zählt und wie mit dieser umgegangen wird. Dabei hätten viele Kinder angegeben, gerne und offen ihre Meinung zu äußern. Dies hätten bzgl. des Umfeldes zuhause (also bei der Familie) 94 Prozent der 6- bis 13-jährigen angegeben. Dabei sei es vielen wichtig, eigene Gedanken zu äußern und sich gern an Gesprächen im Freundeskreis zu beteiligen. Ein Großteil der Kinder fände auch, dass ihre Meinung von Freunden und den Eltern beachtet werde. Dies hätten in Bezug auf Lehrer/innen auch 64 Prozent der Kinder angegeben. Bei der Kleider- und Schuhauswahl dürften 80 Prozent der 4- bis 13-jährigen mitreden, bei der Lebensmittelwahl gaben dies 78 Prozent an, bei der Spielzeugwahl 75 Prozent.

In der Kinder-Medien-Studie 2019 zum Kinder Medien Konsum wurde auch die Freizeitgestaltung der Kinder beachtet. Hauptbeschäftigung sei demnach das Spielen mit Freunden, was 89 Prozent der 4- bis 13-jährigen mehrmals pro Woche tun würden. Dabei würden die Kinder dann meistens draußen im Freien spielen (83 Prozent). Danach gefragt, welche Freizeitaktivitäten mehrmals in der Woche gemacht würden, läge mit 63 Prozent das Spielen vorn, gefolgt von im Internet surfen mit 45 Prozent und YouTube schauen sowie Familienaktivitäten mit jeweils 44 Prozent.

Interessen

Die Kinder-Medien-Studie 2019 zum Thema Kinder Medien Konsum hat sich auch mit den Interessen der Kinder beschäftigt. Demnach hätten die meisten Kinder Spaß an Fantasiewelten. Bei den Mädchen würden sich 78 Prozent für Märchen, Prinzessinnen, Feen und Fantasy interessieren, während sich 80 Prozent der Jungs für Superhelden interessieren würden und weitere 71 Prozent für Detektive und Agenten.

Auch bzgl. gesellschaftlich relevanter Themen seien die Kinder interessiert. So gaben dies 66 Prozent der Mädchen und 63 Prozent der Jungen in Bezug auf Natur/Umwelt an und sogar für Politik würden sich 35 Prozent der Mädchen und 40 Prozent der Jungen interessieren, bei dem Thema Geschichte seien es 30 Prozent der Mädchen und 36 Prozent der Jungen.

Das Interesse an gesellschaftlichen Themen spiegle sich auch in einem offenen Fragenteil an 6- bis 13-jährige wieder, wo gefragt wurde, was sie als Bundeskanzler/in machen würden. Hier hätten die Antworten Themen wie den Klimawandel, Krieg, moderne Schulen und Kinderarmut umfasst.

Fazit

Die Kinder-Medien-Studie 2019 zum Kinder Medien Konsum fand also heraus, dass gedruckte Zeitschriften noch immer sehr beliebt sind bei den 4- bis 13-jährigen und deren Eltern. Das Taschengeld dürften viele Kinder selbstständig ausgeben, was viele für den Kauf von Süßigkeiten oder Zeitschriften und Comics nutzen würden. Die eigene Meinung zu äußern sei vielen Kindern wichtig und viele fänden auch, dass diese beachtet werden, unter anderem beim Klamotten- und Lebensmittelkauf und im Freundeskreis. In der Freizeit würden sich viele Kinder regelmäßig mit Freunden treffen und draußen spielen. Auch generell würde das Spielen als mehrmals wöchentliche Freizeitaktivität am meisten stattfinden.  Die Interessen der Kinder würden dabei im Bereich Fantasiewelten liegen, wobei hier die spezifischeren Interessen bei Mädchen und Jungen auseinander gehen würden. Aber auch gesellschaftlich relevante Themen würden Kinder interessieren, wobei sich die Interessen der Jungen Mädchen hier annähern würden. So würden sich viele Kinder für die Themen Natur/Umwelt interessieren, sowie auch einige für Politik und Geschichte.

Hier finden Sie den Link zur Presseinformation der Studie:

Kinder-Medien-Studie 2019

Weitere Beiträge, die für Sie interessant sein könnten:

 

Über den Autor Alina Biermann

Alina Biermann unterstützt das Profiling Institut im Bereich der Pressearbeit und Social Media. In dem Blog setzt sie sich regelmäßig mit verschiedenen Themen aus den Bereichen Schule, Studium, Karriere und Bildung auseinander.

Unsere professionelle Studien- und Berufsberatung
hilft dir, das richtige Studium zu finden.

✔ Studien- und Berufsberatung,
die wirklich weiterhilft

✔ konkrete Vorschläge

✔ 7 Standorte in Deutschland & in Wien

✔ Analyse von Persönlichkeit,
Begabungen & Interessen

Jetzt informieren!

You have Successfully Subscribed!