Jeder der sich an seine Schulzeit zurück erinnert, weiß, dass diese Zeit ein großes „Hüpfen“ von Ferienblock zu Ferienblock war. Auch für die heute etwa 11 Millionen Schülerinnen und Schüler an allgemeinbildenden und beruflichen Schulen in Deutschland ist der Blick auf Schulferien nicht anders.

„Nach den Ferien ist vor den Ferien.“

Während man die Schulbank drückt, zählen die meisten die Wochen und Tage bis zu den nächsten Ferien. Viele Schüler wünschen sich sicherlich auch längere Ferien. Und auch Eltern, welche oftmals bei der Urlaubsbuchung an die teuren Hauptsaisons gebunden sind, würden vielleicht sagen, dass durch eine länger Hauptsaison die Preise sinken. Doch lassen sie uns das Ganze mal durchspielen…

Was wäre, wenn Schulferien länger wären?

Legen wir zunächst das Augenmerk auf das Wichtigste, die Schülerinnen und Schüler. Die Ferienzeit ist eine Zeit der Erholung, der Unternehmungen mit Freunden, des Faulenzens und des Urlaubs. Jeder Jugendliche träumt davon, bis Mittags auszuschlafen und sich dann mit anderen im Freibad zu treffen. Doch würde eine Verlängerung dieser Zeit die Erholung der Schulgänger verbessern? Wohl kaum! Viel mehr kommt es auf die Gestaltung der bereits gegebenen Tage an. Wesentlich wichtiger noch, auf die Gestaltung der Schulzeit außerhalb der Ferien. Es sollte doch das Ziel sein, Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen den Schulstoff so interessant und abwechslungsreich zu vermitteln, dass sie motivierter sind. Anstatt die Ferien zu verlängern und durch die damit einhergehende Verkürzung der Schulzeit, eine Verdichtung des Schulstoffes zu bewirken, welche nur noch mehr gestresste Schüler hervorbringt.

Und der Urlaub mit den Eltern?

Nun zu den zahlenden Eltern: Zwei Argumente stehen ganz klar gegen die Vorstellung, dass der Urlaub durch längere Schulferien günstiger wird. Einerseits gibt es zum Beispiel für die Sommerferien einen von der KMK (Kultusministerkonferenz) einen festgelegten Bereich. Das bedeutet, dass alle Kultusminister aller Bundesländer zusammen beschließen, in welchem Zeitraum, Sommerferien liegen. Dieser Zeitraum erstreckt sich bereits über mehr als 80 Tage. Daraus folgt, dass die Hauptsaison, aufgrund unterschiedlicher Ferienzeiten der Bundesländer, bereits über 11 Wochen lang ist.

Das zweite Argument dagegen ist ein Beispiel aus der Steuersenkung. Zum Jahre 2010 wurde die Mehrwertsteuer für Hoteliers von 19% auf 7% gesenkt. Kaum ein Urlauber kann behaupten, dass er durch diese Steuersenkung, in den Genuss eines signifikanten Preiserlasses bei seiner nächsten Reise kam. Es wäre naiv anzunehmen, dass Reisen und Urlaube für Familien günstiger würden, wenn allbekanntlich die Ferienzeit verlängert werden. Auch Reiseanbieter schlafen nicht.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass es mehr Sinn macht an einer Überarbeitung und Verbesserung der Pädagogik und Didaktik an Schulen festzuhalten, als an der Verlängerung von Ferien.

Ferientermine

Nichts desto trotz haben wir, um ein mit Vorfreude erfülltes Zählen der Wochen zu ermöglichen, alle Ferien mit allen Terminen aller Bundesländer zusammengestellt.

Das Profiling Institut wünscht frohe Ferien, schöne Urlaube und gute Erholung!

 

Ferienübersicht aller Bundesländer:

Schulferientermine 2017 aller Bundesländer

Ferientermine 2018 aller Bundesländer

Termine Ferien 2019 aller Bundesländer

Über den Autor Jan Bohlken

Jan Bohlken (Gründer & Inhaber des Profiling Institut) ist Studien- und Berufsberater, Karrierecoach und Personalberater. Im Blog des Profiling Instituts setzt er sich regelmäßig mit den verschiedensten Themen aus dem Umfeld Schule, Studium, Karriere und Bildung auseinander.

Nur kurz:

€80 Rabatt sichern

✔ Analyse deiner Interessen, Stärken & Begabungen

✔ professionelle psychologische Beratung

✔ zusammen finden wir dein Studium

✔ Analyse von Persönlichkeit,
Begabungen & Interessen

 

Jetzt Vorteil sichern!

You have Successfully Subscribed!