Die Hochschullandschaft in Deutschland ist breit und die Wahl einer passenden Hochschule dadurch oft schwierig. Informationen zu den einzelnen Hochschulen und deren Stärken und eventuell Schwächen können bei der Entscheidung helfen. Aber auch die Leistung deutscher Hochschulen im internationalen Vergleich ist interessant. Wie gut sind deutsche Hochschulen? In welchen Bereichen sind sie besonders gut? Wie stehen sie im internationalen Vergleich?

Aktuelle Befunde

Fragt man sich „ Wie gut sind deutsche Hochschulen? “, so können die Ergebnisse von U-Multirank hilfreich sein, was von der europäischen Kommission, der Bertelsmann Stiftung, Erasmus+ und der Santander Group finanziert wird. U-Multirank vergleicht international Hochschulen mithilfe eines multidimensionalen Ansatzes in den Kategorien Lehren und Lernen, Forschung, Wissenstransfer (also Beziehungen & Austausch zwischen Praxis und Wissenschaft), internationale Ausrichtung und regionales Engagement. Im „U-Mulitrank 2019 – German Universities in Global Comparison“ geht es um die Performanz von 107 deutschen Hochschulen bzw. Universitäten und technischen Universtitäten/Hochschulen im Jahr 2019. Diese Ergebnisse können Antworten auf die Frage „ Wie gut sind deutsche Hochschulen? “ liefern.

Zuerst geht es darum, welche Hochschulen am häufigsten die Bestnote “A”, very good, also sehr gut, erhalten haben. Dies bedeute allerdings nicht, dass die Hochschule mit den meisten Bestnoten auch die Hochschule ist, die am Besten in Deutschland sei. Vielmehr sei es so, dass jede Hochschule ein eigenes Profil besitze und damit auch eigene Stärken. Die Hochschulen mit den meisten Bestnoten sind:

  • Jacobs University Bremen (14 mal „A“)
  • WHU – Otto Beisheim School of Management in Vallendar/Koblenz und Düsseldorf (14 mal „A“)
  • Karlsruher Institut für Technologie (KIT) (13 mal „A“)
  • Technische Universität München (11 mal „A“)
  • Frankfurt School of Finance & Management (11 mal „A“)
  • Technische Universität Hamburg (TUHH) (10 mal „A“)
  • Universität Stuttgart (10 mal „A“)
  • Humboldt-Universität zu Berlin (10 mal „A“)

Die wirtschaftlichen und privaten Hochschulen hätten dabei vor allem im Punkt internationale Ausrichtung sehr gut abgeschnitten und die technischen Hochschulen in den Bereichen Wissenstransfer und Forschung.

Top Universitäten in verschiedenen Bereichen

Im U-Multirank 2019 wird auch beleuchtet, in welchen Bereichen welche Hochschulen besonders gut abschneiden. Auch diese Ergebnisse sind relevant für Personen, die sich fragen „ Wie gut sind deutsche Hochschulen? “. In der Kategorie global Top 25 performers werden die Performances der internationalen Hochschulen in verschiedenen Bereichen miteinander verglichen und jeweils für jeden Bereich eine Liste der 25 Hochschulen erstellt, die am besten abgeschnitten haben. Im U-Multirank werden jeweils der Bereich und die deutschen Hochschulen mit einer Platzierung in diesen besten 25 aufgeführt.

Demnach haben es 3 deutsche Hochschulen im Bereich Co-Veröffentlichung mit Industriepartnern geschafft und zwar die Hochschule Mannheim, die MUAS und die TH Nürnberg.

7 deutsche Hochschulen haben dies im Bereich Kontakt mit Arbeitsumgebung geschafft, nämlich die Hochschule Aalen, die TH Deggendorf, die Hochschule Koblenz, die Hochschule Rhein-Waal, die MUAS, die Hochschule Reutlingen und die TU Braunschweig.

Im Bereich Einkommen durch kontinuierliche berufliche Fort-/Weiterbildung schaffte es die Frankfurt School of Finance & Management in die Top 25.

Sogar 9 deutsche Hochschulen schafften es im Bereich internationale Studienorientierung unter die besten 25 und zwar die TH Deggendorf, die TUHH, die Hochschule Rhein-Waal,  die Jacobs University, die MUAS, die Universität Magdeburg, die Hochschule Pforzheim, die Universität des Saarlandes und die TU Braunschweig.

Im Bereich Studierendenmobilität sind es 7 deutsche Hochschulen in den Top 25 und zwar die EBC Hochschule, die WHU, die Munich Business School, die accadis Hochschule Bad Homburg, die HHL Leipzig Graduate School of Management, die ISM und die EBS Universität.

Im Bereich interdisziplinäre Veröffentlichungen erreichten schließlich 4 deutsche Hochschulen die Top 25 und zwar die Hochschule Mannheim, die Hochschule Niederrhein, die Hochschule Rhein-Waal und die TH Bingen

Im internationalen Vergleich

Abschließend wird im U-Multirank 2019 die Frage „ Wie gut sind deutsche Hochschulen? “ auch nochmal im internationalen Vergleich gesehen. Demnach sind deutsche Hochschulen vor allem in den Bereichen Forschung, internationale Ausrichtung und Wissenstransfer stark und mit einer hohen Prozentzahl über dem Durchschnitt (jeweils mit 57,4 Prozent, 55, 4 Prozent und 52,4 Prozent). Auch in dem Bereich regionales Engagement sind mit 46,1 Prozent mehr Hochschulen über dem Durchschnitt, als unter diesem (31,5 Prozent). Nur in dem Bereich Lehre und Lernen sind die deutschen Hochschulen mit 52,7 Prozent mehrheitlich unter dem Durchschnitt. Überdurchschnittlich sind hier lediglich 22,1 Prozent.

Hier finden Sie die Veröffentlichung von U-Multirank:

U-MULTIRANK 2019 – German Universities in Global Comparison

Weitere Beiträge, die für Sie interessant sein könnten:

 

Über den Autor Alina Biermann

Alina Biermann unterstützt das Profiling Institut im Bereich der Pressearbeit und Social Media. In dem Blog setzt sie sich regelmäßig mit verschiedenen Themen aus den Bereichen Schule, Studium, Karriere und Bildung auseinander.

Unsere professionelle Studien- und Berufsberatung
hilft dir, das richtige Studium zu finden.

✔ Studien- und Berufsberatung,
die wirklich weiterhilft

✔ konkrete Vorschläge

✔ 7 Standorte in Deutschland & in Wien

✔ Analyse von Persönlichkeit,
Begabungen & Interessen

Jetzt informieren!

You have Successfully Subscribed!