Momentan befinden sich mehr Arbeitnehmer/innen denn je im Homeoffice. Die Vorstellung, die Arbeit von Zuhause aus erledigen zu müssen und das Haus hierfür nicht verlassen zu müssen, erscheint vielen Anfangs verlockend. Mit der Zeit können sich jedoch Herausforderungen im Homeoffice offenbaren. Welche sind dies? Und vor allem, wie kann man diese meistern? Was gibt es für Tipps?

Mögliche Probleme

Eine der Herausforderungen im Homeoffice ist die eigene Zeiteinteilung. Diese stellt einen zentralen Faktor dar. Ohne die festen Zeiten im Büro, fällt es vielen schwer, einen geregelten Arbeitsrhythmus zu etablieren und einzuhalten. So kann es passieren, dass die Arbeitnehmenden quasi den ganzen Tag arbeiten oder aber ins andere Extrem verfallen und zu wenig Arbeit kommen. Das kann sich auch beim Thema Erreichbarkeit widerspiegeln. So ist es nicht selten, dass im Homeoffice Arbeitende versucht sind, quasi rund um die Uhr erreichbar zu sein und erreichbar sein zu müssen, sei es früh morgens oder spät abends.

Erschwerend hinzu kommt, dass bei der Arbeit im eigenen Zuhause mehr Ablenkungen bestehen. Seien es die Kinder, Freunde oder der/die Partner/in, die immer wieder etwas möchten oder auch nur im selben Raum einer geräuschvollen Tätigkeit nachgehen oder sei es der Haushalt, die Einkäufe oder ähnliches, was „noch schnell“ eingeschoben und nebenbei erledigt wird, alles kann eine Ablenkung darstellen. Vielen fällt es schwer, Arbeitszeit und Freizeit voneinander abzugrenzen, wodurch die Grenzen zwischen beidem immer mehr vermischen.

All diese Herausforderungen im Homeoffice können die schöne Vorstellung von diesem schnell zunichtemachen. Die Situation kann so mit der Zeit zur Belastung werden. Aber wie kann man die Herausforderungen im Homeoffice meistern?

Der Arbeitsplatz

Eine der Herausforderungen im Homeoffice ist es, Ablenkungen und Störungen zu minimieren. Auch das Thema Strukturierung und Abgrenzung zur Freizeit ist ein Thema. Eine Möglichkeit, diesen Dingen zu begegnen ist es, einen festen Arbeitsplatz zu etablieren, an welchem dann auch tatsächlich nur gearbeitet wird. Im besten Fall befindet sich dieser Platz in einem eigenen Zimmer, welches nur zum Arbeiten genutzt wird. Ist das nicht möglich, kann auch ein fester Arbeitsplatz in einem anderen Zimmer eingerichtet werden, in welchem sich andere im Haus lebenden Personen zur Arbeitszeit nicht (häufig) aufhalten.

Durch die Trennung von Arbeitsplatz und sonstigen Wohnbereichen, kann die Abgrenzung zwischen Arbeits- und Freizeit für die im Homeoffice arbeitenden Person leichter sein, aber auch für die anderen im Haushalt lebenden Personen. So ist klar, dass die Person nicht gestört werden möchte, wenn sie sich am Arbeitsplatz befindet.

Bezüglich der Ausstattung sollte alles vorhanden sein, was für die Arbeit notwendig ist. Das betrifft Elektrogeräte wie PC, Maus, Tastatur, Kopfhörer und ähnliches, aber auch so etwas wie Papier, Stifte, usw. Die Deko sollte einladend, aber nicht zu viel sein, da der Fokus auf der Arbeit liegen sollte. Einige Pflanzen könnten allerdings helfen, eine schöne Atmosphäre zu schaffen.

Eine Routine entwickeln und feste Zeiten etablieren

Um die Herausforderungen im Homeoffice zu meistern, ist es weitergehend wichtig, eine Routine zu entwickeln. Dazu gehört auch, auch mental auf die Arbeit zu gehen. Das bedeutet, dass Arbeitszeit tatsächlich mit Arbeit und auch Gedanken hieran gefüllt werden sollte und nicht „mal eben“ mit dem Ausräumen der Spülmaschine. Geht man auch mental zur Arbeit bedeutet das, dass man auch gedanklich bei Thema Arbeit ist.

Besonders wichtig ist es, sich feste Arbeitszeiten zu setzen.  Am einfachsten ist es, die Arbeitszeiten zu wählen, die auch im Büro/vor Ort angesetzt sind. Arbeitet man in der Regel von 9 bis 17 Uhr, sollte man dies auch im Homeoffice anpeilen. In dieser Zeit sollte dann tatsächlich auch nur Arbeit anstehen und größere Ablenkungen vermieden werden. Aber auch die regulären Pausen sollte unbedingt eingehalten werden, um bspw. etwas zu essen und den Kopf frei zu bekommen.

Das Etablieren einer Kernarbeitszeit hat den Vorteil für die jeweilige Person, dass klar abgegrenzt ist, wann Arbeit stattfindet und wann Freizeit ist. Aber auch für Kolleg/innen und andere Personen im Leben hat es Vorteile, denn diese wissen so genau, wann die Person beruflich zu erreichen ist und wann sie privat Zeit hat. Das bedeutet aber auch, dass tatsächlich zu der gesetzten Zeit Feierabend gemacht wird. Das bedeutet dann auch, beruflich nicht mehr erreichbar zu sein.

Kommuniziert man seine Arbeitszeiten sowohl im beruflichen Kontext bei Kolleg/innen und Kund/innen, aber auch im Familien-/Freundes-/Bekanntenkreis, können sich alle hierauf einstellen und sich auch danach richten. So kann die Grenze zwischen Arbeit und Freizeit leichter gezogen werden und die Bereiche mischen sich weniger.

Arbeit erledigen

Auch die Arbeit und das Erreichen von Zielen kann zu den Herausforderungen im Homeoffice zählen. Einige Personen könnten Schwierigkeiten damit haben, sich im Homeoffice zu organisieren oder zu wissen, welche Ziele wann erreicht werden müssen. Hier kann es hilfreich sein, sich am Anfang der Woche einen Plan zu machen, was wann ansteht. Dabei sollten die To Do Listen auch nach Priorität organisiert sein.

Um eine Priorisierung zuverlässig treffen zu können und auch sicherzustellen, dass die eigene Arbeit sinnvoll für den Arbeitgeber und dessen Abläufe ist, sollten Ziele zudem mit diesem abgesprochen werden. So ist klar, was wann erledigt werden soll und worauf somit hingearbeitet wird. Außerdem ist so auch transparent, weshalb man sich welchen Aufgaben wann zugewendet hat.

Kontakte wahren

Einsamkeit kann ebenfalls eine der Herausforderungen im Homeoffice sein. Um dem entgegenzuwirken, aber auch um am Arbeitsplatz und unter den Kolleg/innen präsent zu bleiben, sollten deshalb regelmäßige Termine mit Kolleg/innen und auch dem/der Arbeitgeber/in vereinbart werden. Diese können persönlich, aber auch telefonisch stattfinden. Hilfreich kann es bspw. sein, sich einmal die Woche mit Kolleg/innen auszutauschen.

Ebenfalls gegen die Einsamkeit kann es helfen, wenn der Arbeitsplatz an einen öffentlichen Ort, wie einem Café, verlegt wird. Das ist momentan zwar nicht möglich, aber ansonsten eine gute Möglichkeit, unter Leute zu kommen.

Fazit

Auch wenn die Vorstellung vom Homeoffice schön und verlockend ist, kann es auch zu Herausforderungen im Homeoffice kommen. Diese können vielschichtig sein und auch über die hier behandelten Herausforderungen hinaus gehen. Mit den vorgestellten Tipps können einige der Herausforderungen gemeistert werden. Die Tipps sind dabei allerdings nicht abschließend oder allgemeingültig. Verschiedene Dinge funktionieren für jede Person unterschiedlich gut, weshalb man sich ausprobieren sollte.

Weitere Beiträge, die für Sie interessant sein könnten:

 

Über den Autor Alina Biermann

Alina Biermann unterstützt das Profiling Institut im Bereich der Pressearbeit und Social Media. In dem Blog setzt sie sich regelmäßig mit verschiedenen Themen aus den Bereichen Schule, Studium, Karriere und Bildung auseinander.