Zehn Jahre nach der letzten Schaffung eines neuen dualen kaufmännischen Ausbildungsberufs ist es so weit: Ab dem 01. August 2018 startet die neue Ausbildung zum Kaufmann beziehungsweise Kauffrau im E-Commerce.

Grund für die Neuschaffung einer kaufmännischen Ausbildung ist die Erkenntnis des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB), dass das bisherige Angebot an Ausbildungsberufen den Tätigkeiten eines/einer Kaufmann/-frau im E-Commerce nicht gerecht wird.

Tätigkeiten eines/einer Kaufmanns/-frau im E-Commerce

Im Auftrag der Bundesregierung reagiert das Bundesinstitut für Berufsbildung damit auf die immer weiter voranschreitende Digitalisierung und Ausbreitung des Online-Handels. Dabei beschränkt sich die Ausbildung nicht nur auf Händler im Internet, sondern erstreckt sich auch über die Tourismusbranche bis hin zu Herstellern und Dienstleistern. Das branchenübergreifende Tätigkeitsfeld ist in der Ausbildung besonders projektorientiert und bedient eine Reihe von Schnittstellen in den Bereichen:

  • Werbung
  • Logistik
  • IT
  • Recht
  • Controlling

Wesentliche Aufgaben dieser Kauffrauen und Kaufmänner sind:

  • Auswahl und Einsatz von Online-Vertriebskanälen
  • Mitarbeit bei der Gestaltung und Bewirtschaftung des Waren- und Dienstleistungssortiments
  • Vertragsanbahnung und -abwicklung im Online-Vertrieb
  • Unterstützung bei der Beschaffung
  • Kundenkommunikation
  • Entwicklung und Umsetzung des Online-Marketings
  • kaufmännische Steuerung und Kontrolle

Ablauf der Ausbildung zum/zur Kaufmann/-frau im E-Commerce

Ähnlich wie bereits etablierte Ausbildungsberufe wird nach den ersten 15 Ausbildungsmonaten eine Zwischenprüfung absolviert, die zu 25% in die Gesamtnote eingeht. Die Inhalte dieser ersten schriftlichen Prüfung sind Sortimentsbewirtschaftung und Vertragsanbahnung. Die Abschlussprüfung der dreijährigen Ausbildung befasst sich mit Geschäftsprozessen, Kundenkommunikation, Wirtschafts- und Sozialkunde. Darüber hinaus wird es ein Fachgespräch zu einem projektbezogenen Prozess im E-Commerce geben.

Bei der Ausbildung zum/zur Kaufmann/-frau im E-Commerce handelt es sich um einen Monoberuf. Das bedeutet, dass eine entsprechende Spezialisierung erst nach Abschluss der Ausbildung erfolgt.

Die Zuständigen Stellen beschäftigen sich zurzeit mit einer anschließenden Option zur Fortbildung, um ausgebildeten Kaufmännern/-frauen im E-Commerce einen Karriereweg zu ermöglichen.

Voraussetzungen für eine Ausbildung zum/zur Kaufmann/-frau im E-Commerce?

Die Möglichkeiten diese Ausbildung zu ergreifen ist für jeden mit einem Hauptschulabschluss, mittleren und höheren Schulabschlüssen gegeben. Eine Medienaffinität ist selbstverständlich von Vorteil. Zusätzlich sollte Interesse dafür bestehen, sich fortlaufend mit neuen Entwicklungen im Online-Vertrieb und in den Vertriebskanälen auseinanderzusetzen.

 

Weitere Beiträge, die für Sie interessant sein könnten:

Betriebswirt oder Kaufmann? Bereiche und Möglichkeiten

Die beliebtesten Ausbildungen

Über den Autor Jan Bohlken

Jan Bohlken (Gründer & Inhaber des Profiling Institut) ist Studien- und Berufsberater, Karrierecoach und Personalberater. Im Blog des Profiling Instituts setzt er sich regelmäßig mit den verschiedensten Themen aus dem Umfeld Schule, Studium, Karriere und Bildung auseinander.

Jetzt sichern!

€ 1.150,50 € 1.050,50

Endlich den Beruf finden, der zur dir passt 

Psychologische Analyse deiner
Begabungen, Interessen und Stärken 

Individueller Einzeltermin auch in deiner Nähe ✔ 

Jetzt Vorteil sichern!

You have Successfully Subscribed!