Transversale Kompetenzen, Transversale Kompetenzen in der KriseBildquelle: ©pixabay.de lizenzfrei

Transversale Kompetenzen spielen eine wichtige Rolle auf dem Arbeitsmarkt. Aus diesem Grund hat sich der aktuelle Jobmonitor der Bertelsmann-Stiftung mit der Nachfrage nach eben jenen auseinander gesetzt. Dazu wurden im Zeitraum 2018 bis 2021 über 48 Mio. Online-Jobanzeigen im Hinblick auf die in ihnen geforderten Kompetenzen analysiert.

Was sind transversale Kompetenzen?

Für den von der Europäischen Kommission geprägten Begriff der transversalen Kompetenzen gibt es viele Synonyme. Darunter fallen etwa Begriffe wie Soft bzw. Future Skills oder berufsübergreifende bzw. überfachliche Kompetenzen. Unter all diese Begriffe lassen sich Eigenschaften subsumieren, die als zielführend für die Bewältigung von Aufgaben verschiedenster Art eingeschätzt werden. Sie beziehen sich damit nicht nur auf eine bestimmte Situation, sondern sind auf andere Kontexte übertragbar. Transversale Kompetenzen lassen sich ihrerseits zudem in verschiedene Bereiche, ausgehend von Kernkompetenzen bis hin zu Alltagskompetenzen, klassifizieren.

Transversale Kompetenzen – die Top 10

  1. Einsatzbereitschaft
  2. Teamfähigkeit
  3. Selbstständigkeit
  4. Deutschkenntnisse
  5. Verlässlichkeit
  6. Planungsfähigkeit
  7. kritisches Denken
  8. Kommunikationsfähigkeit
  9. Kundenorientierung
  10. Organisationsfähigkeit

Transversale Kompetenzen – Entwicklungen

Transversale Kompetenzen mit erhöhter Nachfrage

Im Hinblick auf die Anforderung nach Soft Skills durch Online-Stellenausschreibungen sind einige Trends erkennbar. So ist beispielsweise die Nachfrage nach Frustrationstoleranz, Datensicherheit, Einfühlungsvermögen, Motivationsfähigkeit, Vertrauenswürdigkeit und einer generell positiven Grundeinstellung gestiegen.

Die Autoren der Studie führen dahingehend den Anstieg der Forderung nach Datensicherheit, Motivationsfähigkeit und vor allem Vertrauenswürdigkeit auf einen Anstieg des Arbeitens von Zuhause zurück. Denn im Home Office spielt gegenseitiges Vertrauen eine wichtige Rolle, gleiches gilt für die Motivationsfähigkeit und den sicheren Umgang im digitalen Raum hinsichtlich der Datensicherheit.

Die Steigerung der Nachfrage der transversalen Kompetenzen Frustrationstoleranz, Einfühlungsvermögen und positive Grundeinstellung führen die Autoren auf den situativen Kontext des andauernden Krisenzustands zurück. Angefangen bei der Finanzkrise über die sogenannte Flüchtlingskrise bis hin zur Corona-Krise und dem russischen Angriffskrieg auf die Ukraine mit einhergehender Inflation unter der Allgegenwärtigkeit der Klimakrise sind Krisen in der jüngsten Vergangenheit nicht mehr die Ausnahme, sondern vielmehr die Regel geworden. Somit ist es naheliegend, dass eine erhöhte Nachfrage seitens der Arbeitgeber nach Widerstandskraft gegen psychischen Stress bei ihren Arbeitnehmer*innen besteht und sich Beschäftigte außerdem gut in andere krisengestresste Menschen hineinversetzen können sollten.

Transversale Kompetenzen mit gesunkener Nachfrage

Es gibt laut Jobmonitor auch einige transversale Kompetenzen, die einen Nachfragerückgang zu verzeichnen haben, wie zum Beispiel Präsentationsfähigkeit und Verhandlungsgeschick. Die Autoren nehmen diahingehend an, dass dies auf die Lockdowns und dem damit verbundenen Einbruch von Geschäftsreisen sowie internationalen Messen und Tagungen zurückzuführen ist.

In einigen Branchen kam es damit zu einem generellen Einbruch, der einen Rückgang an Online-Jobanzeigen in diesen Bereichen bedingte. Darunter fallen etwa Berufe in der Unternehmensführung und -organisation, dem Einkaufs-, Vertriebs- und Handelsbereich, Verkaufsberufe sowie Berufe aus dem Bereich Werbung, Marketing und Medien. Gerade in diesen Berufsgruppen wird aber beispielsweise die Präsentationsfähigkeit häufig nachgefragt. Sodass davon auszugehen ist, dass ein geringerer Anteil an Online-Jobanzeigen in diesen Bereichen generell auch einen spezifischen Rückgang an eben für diese Bereiche typischen transversalen Kompetenzen bedeutet. Diese Effekte scheinen allerdings nur von vorübergehender Dauer zu sein, da sie eben höchstwahrscheinlich mit der Lockdown-Verhängung zusammenhingen.

Regionale Unterschiede

Zum Teil sind große regionale Unterschiede bei der Nachfrage nach transversalen Kompetenzen feststellbar. So wird beispielsweise Verlässlichkeit vermehrt im ländlichen Raum gefordert und generell vor allem in den neuen Bundesländern. Dies könnte laut den Autoren wohl an den im ALLBUS festgestellten Werteunterschieden liegen. Andere regionale Unterschiede lassen sich aber auch auf Branchenunterschiede zurückführen. So wird etwa Kundenorientierung besonders in Städten, am Meer und in den Bergen hoch nachgefragt. In diesen Regionen ist der Anteil an Tourismus-, Hotel und Gaststätten- sowie an Verkaufsberufen ebenfalls besonders hoch.

Wenn Ihnen der Beitrag Transversale Kompetenzen in der Krise höher nachgefragt könnten diese Beiträge ebenfalls interessant sein:

 

Über den Autor Lisa Schraets

Social Media Manager Profiling Institut